Fachanwaltstitel bald wertlos?

DFAV aktuell: Berufsbezeichnung „Fachanwalt“ – Ist der Titel bald wertlos?

Sehr geehrte Frau Kollegin,
sehr geehrter Herr Kollege,

mit viel persönlichem Einsatz sowie erheblichem finanziellen und zeitlichen Aufwand, haben Sie Ihren Fachanwaltstitel erworben und dürfen diesen nur führen, wenn Sie regelmäßig in Fortbildung investieren. Zu Recht dürfen Sie deshalb gegenüber dem rechtsuchenden Publikum von sich behaupten, ein Spezialist auf Ihrem Fachgebiet zu sein.

Der BGH hat nun entschieden, dass eine vergleichbare Werbeaussage auch mit viel weniger Aufwand getroffen werden kann.

Nachfolgend die Kurzzusammenfassung der Entscheidung, die Sie im Volltext nachlesen können.

Das Führen der Bezeichnung „Spezialist für …“ ist auch in solchen Rechtsgebieten zulässig, für die eine Fachanwaltschaft rechtlich normiert ist. Voraussetzung hierfür ist, dass die Fähigkeiten des sich als „Spezialist für …“ bezeichnenden Rechtsanwaltes vergleichbar denen eines Fachanwalts sind. Die Darlegungs- und Beweislast für diese Selbsteinschätzung, trägt der sich selbst als „Spezialist“ bezeichnende Rechtsanwalt.

BGH, Urt. v. 24.07.2014 – I ZR 53/13

Dieses Urteil ist nicht in Ihrem Interesse!

Dieses Urteil setzt den Fachanwaltstitel mit ungeprüften Berufsbezeichnungen gleich. Der rechtsuchende Bürger kann aber nicht unterscheiden, warum sich ein Anwalt „Fachanwalt“ oder „Spezialist“ (ebenso auch: „Experte“) nennen darf. Ausschließlich die Bezeichnung „Fachanwalt“ gibt den Rechtsuchenden ein nachprüfbares Kriterium hinsichtlich der besonderen fachlichen Qualifikation. Diese ungerechtfertigte Gleichmacherei dürfen Sie nicht zulassen!

Warum das so ist, zeigt Ihnen unsere nachfolgende Gegenüberstellung.
 

 

Fachanwalt

Spezialist

Ausbildung verursacht Kosten

JA

NEIN

Nachweis der praktischen Tätigkeit und besonderen theoretischen Kenntnisse, bevor Bezeichnung geführt werden darf

JA

NEIN

Berufsbezeichnung nur mit Abschlussprüfung vor qualifiziertem Gremium

JA

NEIN

Fortbildungspflicht (laufender Kosten- und Zeitaufwand)

JA

NEIN

Gesetzlich normierte Berufsbezeichnung

JA

NEIN

Widerruf der Berufsbezeichnung bei Nichterfüllung der Fortbildungspflicht

JA

NEIN

Verlässlichkeit der Qualifikation für das rechtsuchende Publikum

JA

NEIN

Gleiche Werbeaussage hinsichtlich Qualifikation gegenüber Rechtsuchenden

JA

 

Wie schützen Sie Ihren Fachanwaltstitel?

Engagieren Sie sich zusammen mit Ihren Kolleginnen und Kollegen in einer starken Gemeinschaft, die sich konsequent für die Belange der Fachanwälte einsetzt.

Nur mit Ihrer Mitgliedschaft in der DFAV, wird die Stimme der Fachanwälte von Politik und Gesellschaft wahrgenommen.

Jetzt Mitglied in der DFAV werden!


Was wir gemeinsam erreichen wollen

1. Keine Verwässerung des Begriffes „Fachanwalt“

Die Deutsche Fachanwaltvereinigung e.V. setzt sich mit Blick auf das o.g. BGH-Urteil dafür ein,

dass Werbebezeichnungen wie z.B. Spezialist oder Experte, in Verbindung mit der Nennung von Rechtsgebieten, für die Fachanwaltschaften gesetzlich normiert sind, vergleichbaren gesetzlichen Voraussetzungen unterliegen, wie die Berufsbezeichnung „Fachanwalt“.

Unterstützen Sie unsere Forderung in Ihrem eigenen Interesse! Denn nur die Kolleginnen und Kollegen, die ihre besondere Qualifikation auch nachgewiesen haben, sollen gegenüber den Rechtsuchenden auch damit werben und die entsprechenden Vorteile daraus ziehen dürfen.

2. Stärkung des Begriffes Fachanwalt in der Öffentlichkeit

Mit Ihrer Mitgliedschaft in der DFAV werden Sie automatisch mit Ihrem Fachanwalt-Profil unter der Top-Domain fachanwalt.de gelistet. Je höher die Anzahl der in diesem Suchdienst gelisteten Fachanwälte ist, desto höher ist die Akzeptanz beim rechtsuchenden Publikum. Hinzu kommt, dass Verzeichnisse mit vielen Teilnehmern, bei Internetsuchmaschinen besser deutlich besser gefunden werden. Dies wiederum kommt im Fall von fachanwalt.de jedem einzelnen DFAV-Mitglied zu Gute!

Sie sehen, es gibt Ziele, die nur in einer starken Gemeinschaft erreicht werden können.

Werden Sie noch heute Mitglied in der DFAV! Damit auch Ihre Stimme zählt.

Jetzt Mitglied in der DFAV werden!